emailfacebook

 

letzte Aktualisierung 01.03.2015

Der 17. Raiffeisen Grand Prix findet am Sonntag den 14. Juni 2015 in der neuen Großgemeinde Gratwein-Straßengel statt. Die Veranstaltung mit Start und Ziel im Ortsteil Judendorf-Straßengel, sowie die Rennstrecke selbst, bleiben dabei aber vollkommen unverändert bestehen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das war der Raiffeisen Grand Prix 2014:

Der „Bulle aus Varazdin“ siegt in Judendorf mit Rekordschnitt

So schnell hat noch kein Rennfahrer den schwierigen 175 km langen Kurs in Judendorf-Straßengel bewältigt: ein Rennschnitt von 41,7 km/h für den kroatischen Sieger Radoslav Rogina bedeut neuen Rekord bei diesem heuer wieder stark besetzten UCI 1.2-Rennen Der 35jährige Kroate konnte eine Soloflucht erfolgreich abschließen, die er in der achten von zehn Runden lanciert hatte.

Den Sprint einer größeren Verfolgergruppe, die sich vergeblich auf die Jagd nach dem Ausreißer gemacht hatte, sicherte sich Patrik Konrad hauchdünn vor Markus Eibegger. Der Steirer saß unmittelbar vor dem Start wie auf Nadeln: seine Baku-Mannschaft hatte sich auf der Anreise verfahren und kam samt seinem Rennrad genau fünf Minuten vor dem Start in Judendorf an. Der 1,86 m große Rogina feierte nach seinem zweiten Platz im Vorjahr (hinter Zoidl) im Norden von Graz heute seinen ersten Saisonsieg. A propos Zoidl: der Trek-Profi fuhr genauso wie sein Pro-Tour Kollege Matthias Krizek (Cannondale) im ÖRV-Nationaltrikot ein ambitioniertes Rennen, Zoidl will in zwei Wochen seinen Staatsmeistertitel in Innsbruck verteidigen, Krizek fährt schon kommende Woche die Tour de Slovenia. In der Tchibo-Cup-Wertung verteidigte der Slowene Jan Tratnik (Amplatz-BMC) die Gesamtführung mit einem fünften Tagesrang souverän.

Endstand 16. Raiffeisen GP Judendorf-Straßengel, UCI 1.2: (174 km):
1. Radoslav Rogina, (Adria Mobil) 4:11:34
2.Patrick Konrad (Gourmetfein Simplon)
3. Markus Eibegger (Baku)

Harald Müllner
Pressebetreuer der Tchibo Top.Rad.Liga 2014